‚Frühlingsglaube – Nachtviolen‘      10.7.2020

wer

 

Daniel Johannsen, Tenor

 

Matthias Krampe, Hammerflügel (1804)

 

 

  

was

 

 

Werke von Ludwig v. Beethoven, Conradin Kreutzer, Franz Schubert 

 

 

Ludwig van Beethoven:  Adelaide (Friedrich von Matthisson), op. 46 (1795)

(1770 – 1827)                     Der Wachtelschlag (Samuel Friedrich Sauter), WoO 129 (1803)

                                      An die ferne Geliebte. Ein Liederkreis von Alois Jeitteles, op. 98 (1816)

1.    Auf dem Hügel sitz ich, spähend

2.    Wo die Berge so blau

3.    Leichte Segler in den Höhen

4.    Diese Wolken in den Höhen

5.    Es kehret dem Maien, es grünet die Au

6.    Nimm sie hin denn, diese Lieder

 

Conradin Kreutzer:         Sieben ausgewählte Lieder nach Gedichten von Ludwig Uhland

(1780 – 1849)                          Frühlings-Glaube, op. 33, Nr. 2 (1812 / veröffentlicht 1818)

                                           Frühlings-Ruhe, op. 33, Nr. 3

                                           Frühlings-Feier, op. 33, Nr. 4

                                           Einkehr, op. 34/2, Nr. 8 (veröffentlicht 1818)

                                           Die Kapelle, op. 64, Nr. 3 (1825/26)

                                           An einem heitern Morgen, op. 64, Nr. 5

                                           Ruhethal, op. 64, Nr. 6

 

Franz Schubert:              Adelaide (Fridrich von Matthisson), D 95 (1814)

(1797 – 1828)                     Frühlingsglaube (Ludwig Uhland), op. 20, Nr. 2 / D 686 (1820)

                                      Viola (Franz von Schober), D 786 (1823)

 

                                      Nachtviolen (Johann Mayrhofer), D 752 (1822)

 

 

wann und wo

 

 

Reformierte Stadtkirche,

 

Dorotheergasse 16,

 

1010 Wien

 

 

Freitag, 10.07.2020

 

19:30 Uhr  

 

 

 

 

Kartenpreise

 

Tickets im Vorverkauf unter oeticket.com                                                          

Kartenpreis: 20€ , ermäßigt:15 €

  

Kinder & KulturpassinhaberInnen: Eintritt frei

 

Abendkassa 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn       

Ein neuer Frühling im kirchlichen wie im Kulturleben darf jetzt anbrechen, - so hoffen wir ja alle! Nun, die jüngsten Lockerungen in den Corona-Vorsichtsmaßnahmen erlauben uns, auch mit M12 zu Ihnen zurück zu kehren, wir freuen uns sehr darüber! Und so beginnen wir – selbstverständlich unter allen Sicherheitsmaßnahmen! –, wie wir aufgehört haben im März: mit einem Abend mit Daniel Johannsen, diesmal dem großen Jubilar dieses Jahres, Ludwig van Beethoven, und seiner Zeit gewidmet.  

 

 

 

Keimzelle des Programms ist  der Zyklus „An die ferne Geliebte“; entstanden als Teil seines kammermusikalischen Neubeginns aus einer tiefen psychischen und künstlerischen Krise heraus und beschrieben – wie schön! – als tönende Liebe, die Raum und Zeit überwindet .  

Kongenial passend dazu: der originale Hammerflügel der englischen Fa. Broadwood aus dem Jahre 1804, der M12 zu Verfügung steht.

 

 

 

Sehnsucht nach dem Frühling, dem Wieder-Leben, der Begegnung der Liebe durchzieht auch Schuberts selten zu hörendes Gegenstück „Viola“. Zurecht zählen Schuberts Kompositionen zu den unübertreffbaren Höhepunkten der Liedkunst – wir werfen dazu noch einen Blick auf den zeitgleich in Wien tätigen Conradin Kreutzer, von Zeitgenossen oft sogar Schubert vorgezogen… aber hören Sie selbst!

 

So lade ich Sie nun herzlich ein, mit uns den „Frühlingsglauben“, eine allmähliche Rückkehr „ins Leben“, eine Huldigung der Liebe musikalisch zu feiern. 

Sie helfen uns, die Sicherheitsmaßnahmen gut zu erfüllen, wenn Sie die Möglichkeit des Vorverkaufs nutzen, und bitte denken Sie daran, eine Maske mitzubringen! Auf Brot und Wein möchten wir vorerst im Sinne der Eigenverantwortung noch verzichten. 

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Matthias Krampe