summum vitae

wer: Leibowitz Trio Wien

   Solisten der Wr. Symphoniker bzw. des RSO Wien:

   Volker Kempf, Harfe

   Erwin Klambauer, Flöte

   Herbert Müller, Viola

 

was: Werke von...

   Esteban Eitler: "Deseo" für Harfe solo

   René Leibowitz: Sonatine für Föte, Harfe und Viola op. 69

   Karel Reiner: "Repliken" (Trio für Flöte, Viola und Harfe) und eine

                       Suite für Harfe solo

   Robert Starer: "Dialogues" Duo für Flöte und Harfe

   Eric Zeisl: "Arrowhead" Trio für Flöte, Viola und Harfe

 

wann und wo

   am 12ten Mai um 19.30 Uhr
   in der Lutherischen Stadtkirche, Dorotheergasse 18

   mit einer theologischen Hinführung von Pfr.in Dr.in Ines Knoll

Von Komponisten wie Leibowitz oder Zeisl mag man schon einmal gehört haben, Namen wie Eitler, Reiner, Starer sind aber auch Insidern meist nicht geläufig. Allen diesen Komponisten gemeinsam ist die Erfahrung von Verfemung und Flucht zur Zeit des Nationalsozialismus, oft unter Todesgefahr, allen gemeinsam ist ein Bezug nach Wien und ebenso allen gemeinsam ist die unzureichende Rehabilitierung und Rezeption ihres Schaffens, die letztlich als Schaden auf die ursprüngliche Heimat zurückfällt.
Das Leibowitz Trio Wien, Soloharfenist, Soloflötist und Solobratschist der Wiener Symphoniker bzw. des RSO Wien, vielfältig im In- und Ausland konzertierend, leistet mit diesem Programm einen Beitrag zur längst überfälligen Würdigung dieser Musik mit gleichermaßen jüdischen wie wiener Wurzeln.

Kommentar

<< Neues Textfeld >>
Platz für Kritiken, gerne von ZuhörerInnen über das Gästebuch eingebracht ;-))