Psalm

protestantische Barockmusik aus Kärnten und Dresden

wer

 

   Barbara Fink, Sopran

   Gernot Heinrich, Tenor

   dolce risonanza in der Besetzung:

   Gunda Hagmüller, Violino

   Florian Wieninger, Violone

   Christopher Dickie, Tiorba

   Matthias Krampe, Organo

 

was

  Werke von Heinrich Schütz
   sowie von Isaac Posch und Daniel Lagkhner

 

wann und wo

   am 14ten Oktober 2011 um 19.00 Uhr
   in der Evangelischen Johanneskirche  

   Martin Luther-Platz 1, 9020 Klagenfurt

 

Kartenpreise

   Eintritt frei, angemessene Spenden erbeten!

„500 Jahre protestantisches Abenteuer“ – so lautet der Untertitel der Kärntner Landesausstellung in diesem Jahr, die sich der Geschichte der Evangelischen in Kärnten widmet.

Musik am 12ten nimmt dies zum Anlass, einigen musikalischen Facetten dieser Geschichte nachzuspüren, und präsentiert u.a. Psalmvertonungen von Isaac Posch. Geboren 1591 in Krems wirkte Posch nach seiner Ausbildung im Protestantischen Gymnasium in Regensburg zunächst in Klagenfurt und später in der Krain, v.a. in Laibach.

Musikalisch bezieht sich Posch stark auf italienische Vorbilder und wird so zu einem der wesentlichen Vertreter des geistlichen Konzerts innerhalb der evangelischen Kirchenmusik, gerade in der kleinen Besetzung sogar noch vor Heinrich Schütz.
Spannend ist daher auch der direkte Vergleich mit Schütz, der zeigt, dass es hier neben dem berühmten Großmeister ganz außerordentlich qualitätvolle Musik aus dem protestantischen Österreich zu entdecken gibt.
Gleiches gilt für den etwas älteren Daniel Lagkhner (1550-1607), dessen Lebensweg von Maribor nach Loosdorf in NÖ (mit bedeutender evangelischen Schule) führte, und der ebenfalls zu Unrecht fast gänzlich vergessen ist.


Oton Matthias Krampe:

"Ich freue mich, dass für dieses Konzert nicht nur die Originalklang-Spezialisten von dolce risonanza sondern mit Barbara Fink und Gernot Heinrich auch zwei ideale Stimmen für diese Musikepoche gewonnen werden konnten."