West-Östlicher Divan                Persien & Österreich

 

wer

  

 

Samaan Gholami, Sopran

 

Claudia Pumberger, Sopran

 

Peter Illavsky, Violoncello

 

Harry Demmer, Percussion

 

Matthias Krampe, Klavier

 

 

 

was

 

  

Iranische Lieder von

 

Varouzhan, Esfandiar Monfared Zadeh,

 

Ghomayshi, Vigen, Babak Afshar

 

 

 

Lieder nach Goethe und  Hāfez von

 

Hugo Wolf, Viktor Ullmann,

 

Akos Banlaky (UA), Andreas Wykydal,

 

 

Gottfried v.Einem, Thomas Christian David

 

 

wann und wo

 

 

Dienstag, 12. Februar 2019

 

Reformierte Stadtkirche,

 

Dorotheergasse 16,

 

1010 Wien

 

 

19:30 Uhr

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.
Kartenpreise

 

VORVERKAUF: oeticket - siehe rechts

 

 

Abendkasse: 1 Stunde vor Beginn

 

 Erwachsene: 18 EUR

 

 für SchülerInnen und Studierende: 12 EUR

 

 freier Eintritt für InhaberInnen des Kulturpasses!

 

 

West trifft Ost / Ost trifft West   ---   Musik am 12ten - Februar 2019                            
Schon immer haben verschiedene Kulturkreise wechselweise große Anziehung und Faszination aufeinander ausgeübt.
Als berühmtes Beispiel Goethe, der tief beeindruckt von Hāfez dichtet: Und mag die ganze Welt versinken,/ Hafis mit dir, mit dir allein/ Will ich wetteifern!
 
Texte von Hāfez und Goethe haben v.a. zu Beginn des 20.Jh. und in der Gegenwart Komponisten ganz besonders inspiriert, von R.Strauss über H.Wolf bis aktuell hin zu A.Banlaky und A.Wykydal.
 
Aber auch Persien hat sich im 20.Jh. der westlichen Kultur stark geöffnet, Thomas Christian David aus Wels baute das Konservatorium in Teheran mit auf;
bis 1979 blühte eine einzigartige Pop-Szene, die westliche Einflüsse mit der ureigenen persischen Stimme verschmolz und seither im Exil weiter lebt.
 
Diese Nähe gilt es neu zu entdecken, einer Politik der Feindbilder zum Trotz.
 
Musik am 12ten ermöglicht nun im Hier und Jetzt solche Begegnungen; erleben Sie Musik im Wechselspiel der Kulturen,
Klangwelten von Strauss und Wolf, eine Uraufführung, das Aufgreifen des persischen Hafis-Orakels,
die musikalische Übersetzung persischer Lieder in die außergewöhnliche Besetzung mit Stimme & Cello, Percussion, Klavier... 

 

Wir werden reich beschenkt im Zusammentreffen mit anderen Menschen, ihren Klängen, ihrer Kultur –
so lade ich Sie herzlich ein zu diesen außergewöhnlichen Begegnungen. 
Ihr Matthias Krampe