Ensemble Lux

wer

 

ensemble LUX:

 

Louise Chisson,

 

Thomas Wally,

 

Nora Romanoff-Schwarzberg,

 

Mara Achleitner

 

 

 

  

was

 

 

Richard Dünser (*1959): „canta en el viento frío” für Streichtrio

 

Alfred Schnittke (1934-1998): Streichtrio

 

Dimitri Schostakowitsch (1906-1975):  Quartett Nr. 12, op. 133

 

wann und wo


  

 

MITTWOCH, 15. Dezember 2021,

19:30 Uhr

 

 

Reformierte Stadtkirche

 

Dorotheergasse 16,

 

1010 Wien 

 

 

 

 "Die Suche nach Schönheit, auch zu einer gebrochenen, oder der Utopie derselben verbindet mich vielleicht mit Schnittke und Schostakowitsch”, so der österreichische Komponist Richard Dünser über seine musikalische Verwandtschaft mit den beiden älteren aus Russland stammenden Kompositionskollegen, deren Werke das ensemble LUX am 15.12. präsentiert. Während Dimitri Schostakowitschs 12. Streichquartett aus dem Jahr 1968 eine hohe Bandbreite an Klangcharakteren abdeckt, strahlt das Streichtrio von Alfred Schnittke (1985) eine durchgehende Düsterkeit aus. Dünsers Streichtrio folgt einer literarischen Inspiration, nämlich einem Gedicht von Pablo Neruda. Immer wieder sind Textzeilen Ausgangspunkte für die Musik, so u.a. die titelgebende Zeile „canta en el viento frío”: „Singe im eisigen Wind”.

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.
Kartenpreise

 

Tickets im Vorverkauf unter oeticket.com                                                          

Kartenpreis: folgt

  

Kinder & KulturpassinhaberInnen: Eintritt frei

 

Abendkassa 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn