Marianna von Martines – Komponistin in Wien 1744 – 1812 und ihre Zeit

wer

 

 

Lisa Rombach, Sopran

 

Katrin Auzinger, Alt

 

Gernot Heinrich, Tenor

 

Stefan Zenkl, Bass

 

Albert Schweitzer Chor

Neue Hofkapelle Graz

Leitung: Matthias Krampe 

 

 

 

  

was

 

 

Marianna v. Martines:

 

In Exitu Israel - Dixit Dominus

 

 

Joseph Haydn:

 

Sinfonie N.43 „Merkur“

 

 

Giuseppe Bonno, Florian Gassmann

 

wann und wo

 

   

 

13. November 2021,

19:30 Uhr

 

 

Lutherkirche Währing

 

Martinstraße 23,

 

1180 Wien 

 

 

 

 

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.
Kartenpreise

 

Tickets im Vorverkauf unter oeticket.com                                                          

Kartenpreis: 28/22,- €, ermäßigt 22/16,- €

  

Kinder & KulturpassinhaberInnen: Eintritt frei

 

Abendkassa 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn       

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde der Kirchenmusik!

 

Auch Frauen haben komponiert! So selbstverständlich diese Feststellung sein sollte, so große Hürden standen immer der Wahrnehmung von Komponistinnen entgegen – bis heute! Und selbst dort, wo spannende, hochwertige Werke vorhanden sind, werden sie weiter ignoriert. Ein Beispiel ist Marianna v. Martines, die nicht nur mit Mozart eng befreundet und Klavierduopartnerin war,
sondern nachhaltig das Wiener Musikleben durch ihre Singschule prägte. Wir präsentieren zwei große Psalmvertonungen, die eindrücklich für ihr Schaffen stehen. Dazu ihre zwei von ihre selbst hervorgehobenen Lehrer, Joseph Haydn und Giuseppe Bonno. Er, der Nachfolger von Gassmann und Vorgänger von Salieri als Leiter der Wiener Hofkapelle ist seinerseits aus dem Musikleben Wiens
verschwunden, auch dies ist nicht zu begreifen, zumal er in seiner Zeit enorm hoch geschätzt wurde. Wir führen erstmals wieder aus den Quellen sein „Confitebor“ auf – die Musik Wiens um 1770 ist also ganz
neu umfassend zu entdecken!


Schließlich darf eine der großartigen Symphonien Hadyns aus genau dieser Zeit dann nicht fehlen…

 

So lade ich Sie herzlich ein, mit einem hervorragenden Solistenensemble und der Neuen Hofkapelle Graz (für die Sie sonst zur Styriarte nach Graz reisen müssten!) diese tolle Musik einer so bedeutenden Frau zu erleben und gleich dazu noch das Musikleben Wiens ihrer Generation kennen zu lernen. Und nicht zuletzt ist auch die renovierte beeindruckende Lutherkirche in Währing eine Entdeckung wert!

 

Mit herzlichen Grüßen

 

Ihr Matthias Krampe