USA meets Burgenland

Orgelkonzert im Rahmen der Evang. Werkwoche für Kirchenmusik

wer

Julia Lehner   Orgel

 

was

Johann Sebastian Bach (1685 - 1750)

Tokkata und Fuge in F-Dur BWV 540

 

Aaron David Miller

Finlandia

 

Johann Sebastian Bach

Allein Gott in der Höh' sei Ehr' BWV 663

 

Zsolt Gárdonyi (*1946)

Grand Choeur

 

Johann Sebastian Bach

Allein Gott in der Höh' sei Ehr' BWV 662

 

Dudley Buck (1839 - 1909)

Andante Espressivo

 

Johann Sebastian Bach

Passacaglia in c-Moll BWV 582

 

 

wann und wo

Mittwoch, 9. Juli

19:30 Uhr

Evangelische Kirche Pinkafeld

Kirchengasse 5

7423 Pinkafeld

Kartenpreise

    Eintritt frei. Angemessene Spende erbeten!

Julia Lehner, geb. 1992 in Kitzladen (Bgld.), gewann nicht nur Prima la Musica, sondern 2012 zusätzlich den EMCY-Preis. Dies ermöglichte ihr ein Orgelstudium und die Ablegung des „performance-diploms“ 2013 in Bloomington/USA (Indiana). Seit 2013 studiert sie Orgel am Haydn-Konservatorium in Eisenstadt.


In ihrem Programm präsentiert sie neben Werken von Bach und Gárdonyi einen Einblick in aktuelle und spätromantische amerikanische Orgelmusik - eine spannende Begegnung mit der jungen hochbegabten Organistin und ihren Erfahrungen dies- und jenseits des Atlantiks ist garantiert.

 

*****************

 

Julia Lehner erhielt ihren ersten Orgelunterricht im Alter von zehn Jahren an der Kunstuniversität Graz, wo sie im Rahmen des Vorbereitungslehrganges bei Ulrike Wegele-Kefer studierte. Nach der Matura am Musikgymnasium Oberschützen wurde sie an der Jacobs School of Music in Bloomington, Indiana (USA) in die Orgelklasse von Janette Fishell aufgenommen. Ein Jahr später schloss Julia ihr Auslandsstudium mit dem Erhalt eines Performer’s Diploma in Orgel ab.

 

Seit 2013 studiert sie Konzertfach Orgel und Instrumental- und Gesangspädagogik am Joseph-Haydnkonservatorium in Eisenstadt bei Ulrike Wegele-Kefer. Die Teilnahme an zahlreichen Meisterklassen, u.a. bei Ludger Lohmann, Pier Damiano Peretti, Andreas Rothkopf, Franz Danksagmüller, Jonathan Biggers etc., ermöglichten ihr das Kennenlernen verschiedenster musikalischer Stile und Sichtweisen.

 

Julia wirkte als Organistin in einigen Abendandachten auf Ö1 mit sowie in einer Live-Fernseh-Übertragung eines Karfreitagsgottesdienstes des ORF. Ihre Konzerttätigkeit im In- und Ausland führte sie u.a. nach Deutschland, Rumänien und in die USA.

 

2012 erhielt Julia erste Preise beim Bundeswettbewerb von Prima la musica sowie beim Jenö-Takács Stipendien-Wettbewerb für junge Virtuosen. Zusätzlich erhielt sie den EMCY (European Union of Music Competitions for Youth) Preis. 2013 wurde ihr das „Dean’s Scholarship“ durch die Jacobs School of Music verliehen.